Haben Sie Veranstaltungen, die noch nicht hier im Terminkalender stehen? Dann schicken Sie einfach eine Mail mit allen nötigen Infos an agenda@veinerinfokanal.lu und wir fügen sie hinzu.


 

Rue Th.Bassing
2 Rue Théodore Bassing, 9405 Vianden, Luxemburg

9 – 10 Oktober 2021

10h00 – 16h00

Rue Th.Bassing
2 Rue Théodore Bassing, 9405 Vianden, Luxemburg

9 – 10 Oktober 2021

10h00 – 16h00

Vianden Castle
Montée du château , 9411 Vianden, Luxemburg

________

Konzert, Sonntag den 17. Oktober 2021 um 17.00 Uhr im Vic. Abens Saal

Mich hätten Sie mal lesen soll`n!“

Lyrik, Swing und Klassik

Ein Kempner – Abend

Friederike Kempner – jüdische Gutsherrentochter aus Schlesien, geschmäht und vielgescholten, von großen Autoren ihrer Zeit bekämpft, von Verlagen unter den Tisch gekehrt und verachtet, sie, die wunderbare Friederike, sie, die – keiner weiß, wie – eine Millionenauflage ihrer Gedichtbände erreicht, die der literarische Feinschmecker bis heute heimlich im Nachttisch versteckt: Sie, die Meisterin der unfreiwilligen Komik – der „schlesische Schwan“, die „Nachtigall im Tintenfass“, der Heinz Erhardt des 19. Jahrhunderts oder – darf man sagen: Die Foster – Jenkins der Literatur, erfreut bis heute den Leser, erheitert die Gemüter – ja, sie ist aktueller denn je.

Dabei fand sie selbst es nicht lustig, dass man über sie lacht, weil, ihr war es ernst, mit allem, was sie schrieb. Und sie hat Recht behalten, nicht zuletzt in ihrer Menschlichkeit und ihrer Kritik am Mangel derselben.
Friederike Kempners hinreißendes Selbstvertrauen entwaffnet jeden, selbst wenn er zum Lachen in den Keller geht. Oder an einem Abend wie heute, wo sie für uns aufersteht.

Ihr größter Widersacher -​ Alfred Kerr, ruhmreicher Theaterkritiker und Journalist, der sich, ganz offenbar, ihrer schämte, Neffe hin, Neffe her, hieß ursprünglich -Alfred Kempner – und ließ sich umbenennen. Warum? Weil kein geringerer als Berthold Brecht den großen Kerr ob seiner Verwandtschaft zu vernichten suchte. Ha – Wenn das kein Anlass ist, dieser Feindschaft nachzugehen …

Dazu Musik:​ Das Parnass – Ensemble steht Professionalität, Eigensinn und eine sehr spezielle Werktreue, erfrischend, ernst bis komisch … das wäre ja gelacht!!!

Das Parnass-Ensemble/ Quartettbesetzung:

Claudia Dylla: Texte/ Regie
Cary Greisch: Klassische Gitarre
Angela Simons: Violoncello
Stefan Reil: Konzert-Akkordeon

Reservierungen unter: (+352) 83 41 08-1 / caisse@castle-vianden.lu

Eintrittspreise:
Mitglieder der Viandener Schlossfreunde: GRATIS
Nicht-Mitglieder: 20 €

Vianden Castle
Montée du château , 9411 Vianden, Luxemburg

______________________________________________

 

Konzert, Sonntag den 24. Oktober 2021 um 17.00 Uhr

Schon Anfang bis Mitte der 80iger Jahre gab es in Luxemburg eine “LuxOnions Dixieland Jazzband“, besetzt mit sieben Gastarbeitern aus sechs verschiedenen europäischen Ländern. Die fühlten sich wie in gute fremde Erde eingesetzte Zwiebeln, also willkommen und wohlgeborgen. Drei von Ihnen (Peter Rockel +, Anders Wannborg und Leslie Woodhall) beschlossen Jahre später, nunmehr frei von beruflichen Verpflichtungen, die Band wieder ins Leben zurückzurufen.

Mit tatkräftiger Unterstützung durch Musiker aus Luxemburg und der Region entstand so in der Folge die Band, die heute als „LuxOnions & Friends“ bei privaten und öffentlichen Auftritten in der Saar-Lor-Lux Region vor allem den europäischen Dixieland Jazz Stil pflegt, wie er nach dem zweiten Weltkrieg, insbesondere in den 50er und 60er Jahren in Grossbritannien und, unter dem Einfluss der englischen Bands, auch auf dem Kontinent populär wurde.

„LuxOnions & Friends“ treten heute in folgender Formation auf:

die Trompete – Elmar Kaufmann aus Trittenheim

die Klarinette – Anders Wannborg aus Trier

die Posaune – Lothar Feiber aus Konz

der Bass – Rolf Mrotzek aus Holsthum

das Banjo – Ralph Bast aus Luxemburg

das Schlagzeug – Peter Jakobs aus Trier

die Stimme – Leslie Woodhall aus Luxemburg